Weg zurück…

Wenn ein Mensch, den man mehr liebt als sein eigenes Leben, erkrankt, muss man auch selbst einen Weg finden, damit zurecht zu kommen. Ost schafft man das nicht alleine.
Es ist keine Schande, dann Hilfe anzunehmen. Meist merkt man in gerade solchen Situationen, welcher Freund ein echter ist. Ich bin meinen echten Freunden sehr dankbar.

Man muss einen Weg zurück finden. Zurück zur Hoffnung, zum Positiven und auch zum Fröhlichen. Dabei hilft alles, was einem Freude bereiten kann – auch wenn man erst wieder lernen muss, dies zuzulassen. Ein Hobby kann da sehr unterstützen. Und welches schönere Hobby als die Fotografie kann man sich dafür vorstellen? Mit seinen Leicas in einem Park herumzulaufen und ein neues Objektiv auszuprobieren, geht da genau in die richtige Richtung. Und „Richtung“ ist es, was man in solch einer Situation braucht.

7art28

Also habe ich heute tatsächlich das 7artisans 1.4/28 an die M8 und die M (240) geschraubt und bin damit in Bad Nauheim durch den Park gegangen. Viele Fotos habe ich gar nicht gemacht, aber es war irgendwie ein „neuer Start“.

Dieses 28er wird mich in der nächsten Zeit wohl etwas mehr beschäftigen – jetzt, wo ich den Fokus für die M justiert habe.

Leica M8

Leica M (240)