Sind Fotobörsen heute noch zeitgemäß?

Soll ich diesen Artikel schreiben wie ein Urteil vor Gericht und die Antwort zuerst geben und dann die Erklärung folgen lassen oder wie eine juristische Hausarbeit, in der man zunächst per Erläuterung hinführt und dann zu einer Schlussfolgerung kommt?
Ich entscheide mich diesmal für ersteres…

Ja, sind sie. Absolut! Auch in den Zeiten der „eBucht“ und Fotoforen-Verkäufe.

Warum? Dafür sehe ich gleich mehrere Gründe:

#1 Die Auswahl ist sehr groß.
Sicher, die Auswahl in Internet-Auktionshäusern ist riesig. Da kommt keine Fotobörse heran, doch es ist auch entsprechend unübersichtlich. Verkäufer, die aus den verschiedensten Ländern verschicken. Wenn man an mehreren Objekten interessiert ist, kann man schnell den Überblick verlieren. Auf einer Börse ist der Raum begrenzt und von daher kann man sein Sortiment gut zusammen stellen.

#2 Man kann die spannenden Objekte in die Hand nehmen.
Das ist für mich einer der wichtigsten Gründe überhaupt. Wenn man im Internet kauft, kann man nie genau wissen, was man da letztendlich bekommt. Ja, viele Händler sind ehrlich und in der Beschreibung der Artikel genau, doch es gibt eine Menge schwarzer Schafe. Schlechte Erfahrungen mit, nun sagen wir „sub-optimal“ beschriebenen Artikeln, hat wohl jeder bereits einmal gemacht. Zugegeben, es gibt auch den einen oder anderen nicht ganz aufrichtigen Händler auf Foto-Börsen, doch wenn man die Sachen selbst vor dem Kauf begutachten kann, ist die Gefahr, in eine Falle zu tappen sehr gering. Zudem halten sich Händler nicht lange auf Börsen, wenn sie nicht für ihren guten Ruf sorgen. Das alleine sorgt schon für eine recht große Sicherheit für Käufer. Wer sich darüber hinaus noch in die Materie einliest, kann auch aufgerufene Preise gut einschätzen.
Und teurer als in der „eBucht“ ist es mit etwas Verhandlungsgeschick auch nicht.

#3 Man nimmt seine „Schätze“ direkt mit und muss nicht auf den Versand warten.
Auch dies ist sehr angenehm, denn nicht nur, dass ein Versand lange dauern kann – man möchte doch direkt am liebsten sofort mit dem Neuerwerb „spielen“ – es kommt hin und wieder auch vor, dass ein Paket verloren geht oder beschädigt wird. Das ist immer ein Anlass für Ärger und Arbeit. Von einer Börse nimmt man sein Traumobjektiv oder seine Traumkamera direkt mit und kann unmittelbar danach damit fotografieren – ein fantastischen Erlebnis.

#4 Man trifft immer wieder die gleichen Menschen.
Dieser soziale Aspekt hat für mich, nach vielen Börsenbesuchs-Jahren, inzwischen den größten Stellenwert. Ich kann schon, auch ohne Verabredung, damit rechnen, dass ich nette Menschen wiedertreffe, die ich seit Monaten nicht gesehen habe. Man trinkt einen Kaffee zusammen und unterhält sich über die neuesten Themen des gemeinsamen Hobbys. Ebenso hat man nach einer Weile seine Lieblingshändler gefunden, mit denen man das eine oder andere spannende Gespräch führt und beinahe schon aus Tradition etwas kauft. Ich selbst zähle 5 Händler* dazu.
Übrigens, in einem Verein wie Leica Historica e.V. steht dieser soziale Aspekt ganz weit vorne.

Solms-10

Zwischendurch ein 2. Frühstück erhält die Laune…

Es gibt noch weitere Gründe, warum man auch heute noch auf eine Foto-Börse gehen sollte. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen!

_______________________________________________

*Drei davon findet man auch im Internet:

https://www.jogeier.com/
http://www.lars-netopil.com/
https://www.facebook.com/Foto.Koeser/